|
|
|
|
Filter
Postleitzahl
Suchradius (50km)
Gewerke
ZURÜCKSETZEN
ANWENDEN
Sortieren
16.09.2022
Straßenreinigung in 04849 Bad Düben mit den Ortslagen Alaunwerk und Hammermühle sowie den Stadtteilen Schnaditz, Tiefensee und Wellaune
Straßenreinigung in 04849 Bad Düben mit den Ortslagen Alaunwerk und Hammermühle sowie den Stadtteilen Schnaditz, Tiefensee und Wellaune.
Ungeöffnet
Auftragsort
04425 Taucha
Angebotsfrist
20.10.2022
16.09.2022
Objektplanung Gebäude und Freianlagen für Wohnungsneubau Judith-Auer-Straße in Leipzig
Die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH plant auf dem Areal Judith-Auer-Straße eine Wohnbebauung mit maximal möglicher Wohnfläche zu errichten. Es ist beabsichtigt Leistungen der Objektplanung Gebäude und Freianlagen der Leistungsphasen 1 - 9 bei stufenweiser Beauftragung gemäß HOAI im Rahmen des Neubauvorhabens zu vergeben. Die Wohnungen sind als 1,5-, 4- und 5-Raum- geplant. Es ist vorgesehen, ein drittel der Wohnungen gefördert gem. FRLgMW zu erstellen. Primat hat eine nachhaltige, kostenoptimierte und dadurch wirtschaftliche Bauweise. Der Standort befindet sich in Leipzig, Reudnitz-Thonberg. Die Städtebauliche Zielstellung ist die Erstellung eines Gesamtensembles, welches den Bereich mit den bereits fertig gestellten Nachbarbebauungen ergänzt. Nach Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt ist generell eine 6 bzw. 8-geschossige Bebauung auszubilden. Zur Erstellung von durchwohnbaren Wohnungen wird eine Gebäudetiefe von ca. 11,5-12,0 m als optimal angesehen. Die Zugänge zum Innenhof sind barrierefrei zu gestalten. Vorgeschrieben werden generell Baukörper mit Unterkellerung. Diese ist halbversenkt auszubilden, um ein Hochparterre im ersten Wohngeschoss zu erzielen. Die Belichtung des Innenhofes und der nach innen gerichteten Wohnungen ist zu erreichen und nachvollziehbar darzustellen. Die Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen erfolgt stufenweise - Stufe 1: Leistungsphase 1-4, Stufe 2: Leistungsphase 5-8 und Stufe 3: Leistungsphase 9. Es besteht kein Rechnsanspruch auf die Beauftragung der Stufe 2 und 3. Der Auftraggeber behält sich vor, weitere Leistungen oder Teilleistungen der Stufe 2 (Leistungsphase 5-8) und Stufe 3 (Leistungsphase 9) durch spätere gesonderte schriftliche Beauftragung abzurufen. Die Folgebeauftragung setzt einen entsprechenden Gremienbeschluss voraus.
Ungeöffnet
Auftragsort
04103 Leipzig
Angebotsfrist
18.10.2022
12.09.2022
LBP-/CEF-Maßnahmen Gößnitz - Crimmitschau
BA 2: • Ansaat trockener Standorte mit Strukturelementen zur Habitataufwertung für Zauneidechsen, feuchter Standorte im Bereich Bf. Gößnitz • Wiederherstellung bauzeitlich beanspruchter Flächen und Pflanzung von Feldgehölz auf Feucht-/Nassstandort im Bereich Bahnhof Gößnitz • Entsiegelung & Rückführung in agrarwirtschaftliche Nutzung 1.400 m² – Nobitz (Altenburger Land) und 5.300 m² - Göhren (Altenburger Land) BA 3: • trassennahes Herstellen / Aufwerten von Lebensräumen für Zauneidechsen/Reptilien inkl. Reptilien- und Amphibienschutzzäune und Ansaat trockener Standorte mit Habitatstrukturen für Reptilien • Absammeln und Umsiedeln Zauneidechsen • Ansaat feuchter Standorte, Wiederherstellung bauzeitlich beanspruchter Flächen und Pflanzung von Gehölzen frischer Standorte • Entsiegelung von Bahngebäuden und Anlage einer Streuobstwiese in Lumpzig (Altenburger Land) • Anlage einer Streuobstwiese ca. 5.000 m² in Ziegelheim (Altenburger Land) • Entsiegelung und Rückführung in agrarwirtschaftliche Nutzung ca. 2.000 m² in Nobitz (Altenburger Land) • Umwandlung intensiv genutzter Ackerfläche in extensiv genutztes Ackerland und/ oder extensiv genutztes Grünland ca. 1.000 m² in Mehna (Altenburger Land) BA 4: • trassennahes Herstellen / Aufwerten von Lebensräumen für Zauneidechsen/Reptilien inkl. Reptilien- und Amphibienschutzzäune und Ansaat trockener Standorte mit Strukturelementen zur Habitataufwertung für Zauneidechsen • Absammeln und Umsiedeln Zauneidechsen • Ansaat feuchter Standorte, Wiederherstellung bauzeitlich beanspruchter Flächen, Pflanzung von Gehölzen und Ansaat frischer Standorte • Entsiegelung und Entwicklung einer Streuobstwiese ca. 500 m² in Crimmitschau Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis
Ungeöffnet
Auftragsort
04600 Altenburg
Angebotsfrist
25.10.2022
02.09.2022
A 72, Neubau, BA 5.2, Los 12.1.2 Beschilderung Teil 2
- 1 Stück Rückbau Verkehrszeichen bis 1,1 m² - 98 Stück Neubau Verkehrszeichen mit Rohrpfosten der Größe 2 und 3 - 2 Stück Neubau Verkehrszeichen mit Rohrrahmen - 21 Stück Neubau Verkehrszeichen mit Gabelständer - 21 Stück Neubau Verkehrszeichen an vorhandenen Aufstellern - 2 Stück Neubau Verkehrszeichen an vorhandenen VZ-Brücken - 1 Stück Wegweisende Beschilderung verändern - 37 Stück Neubau Pfeilwegweiser und großflächige Wegweiser mit Gabelständer - 20 Stück Neubau Prismenwender mit Dreieckgabelständer und Photovoltaikanlage
Ungeöffnet
Auftragsort
04571 Rötha
Angebotsfrist
05.10.2022
02.09.2022
Neubau GDRMA Lauchhammer II (LEAG) - Generalplanungsleistungen
Die Generalplanungsleistung umfasst vorrangig Grund- und Besondere Planungsleistungen gemäß HOAI § 53 - 56 Fachplanung Technische Ausrüstung sowie ggf. HOAI § 49 - 52 Tragwerksplanung und HOAI § 34 - 37 Gebäudeplanung in den Leistungsphasen (LPH) 1 bis 9 für den Neubau einer GDRMA sowie übergeordnete Planungsleistungen. Der Planer ist für sämtliche Planungsaufgaben die GDRMA betreffend verantwortlich. Dabei zählen zu den zusätzlichen Besonderen Leistungen u. a. Erstellung Blitz-, Brand- und Explosionsschutzkonzepte, Durchführung Umweltverträglichkeitsstudie, Prüfung und Optimierung Vorwärmkonzept mit einem hohen Nutzungsanteil regenerativer Energiequellen, inkl. Fördermittelmanagement. Vergabeunterlagen stehen unter dem Link gem. I.3) zur Verfügung: 1. Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsbogen, Auswahlkriterien, Info zum Datenschutz, Formblätter), 2. Unterlagen für Angebotsphase NUR zur Info (Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs nicht auszufüllen!): Angebotsbedingungen einschl. der Anlagen Leistungsbeschreibung (Kurzversion) und Zuschlagskriterien.
Ungeöffnet
Auftragsort
04129 Leipzig
Angebotsfrist
04.10.2022
31.08.2022
Überprüfung von Lebensraumtypen nach Anhang I FFH-Richtlinie und gesetzlich geschützten Biotopen im FFH-Gebiet 0090LSA "Bergwiesen bei Königshütte"
Entsprechend der o.g. FFH-Richtlinie der Europäischen Union ist die Bundesrepublik Deutschland und ebenso das Land Sachsen-Anhalt verpflichtet, die im Anhang I der FFH-RL genannten Lebensraumtypen zu erfassen, kartographisch flächenscharf darzustellen und ihren Erhaltungszustand zu bewerten. In diesem Fall trägt die Erfassung von Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-RL und Biotoptypen mit entsprechendem Entwicklungspotential zur Bildung einer Grundlage für die Berichtspflichten des Landes Sachsen-Anhalt gegenüber der EU bei. Die Leistung umfasst die -Wiederholungskartierung bekannter Vorkommen von FFH-Lebensraumtypen -Erfassung bisher nicht bekannter Vorkommen von FFH-Lebensraumtypen -Erfassung von Flächen mit erkennbarem Entwicklungspotenzial zu FFH-Lebensraumtypen (LRT-Entwicklungsflächen) -Erfassung gesetzlich geschützter Biotope gem. § 30 Abs. 2 BNatSchG, § 21 NatSchG LSA und § 22 Abs. 1 NatSchG LSA soweit diese nicht im Rahmen der LRT-Erfassung bereits mit erhoben wurden in dem in Kap. 3 LB genannten Gebiet. Das Gebiet ist flächendeckend zu begehen und auf Vorkommen der oben aufgelisteten Objekte zu untersuchen. Bekannte LRT-Vorkommen und Entwicklungsflächen (=Auftragskulisse) sind im Gelände aufzusuchen, auf ihren Status als FFH-LRT zu prüfen und vollständig gem. Kapitel 4 LB zu dokumentieren. In gleicher Weise ist mit neu aufgefundenen LRT-Vorkommen und LRT-Entwicklungsflächen zu verfahren. Verluste von LRT, z.B. durch Nutzungsänderung oder Zerstörung, sind zu dokumentieren und sofern bekannt eine Ursache anzugeben. Darüber hinaus werden die gesetzlich geschützten Biotope in vereinfachter Form erfasst. Der Zustand der Flächen ist fotografisch zu dokumentieren. Die Ergebnisse sind auf Erfassungsbögen und in dem Datenbanksystem BioLRT zu dokumentieren und in einem Kurzbericht zusammenzufassen. Bearbeitungsgebiet ist das FFH-Gebiet 0090LSA "Bergwiesen bei Königshütte" mit einer Gesamtfläche von ca. 258 ha in den Grenzen gemäß N2000-LVO des Landes Sachsen-Anhalt vom 20.12.2018. Zu bearbeiten sind gemäß Auftragskulisse 89 bekannte Vorkommen der FFH-LRT 6110*, 6210, 6230*, 6430, 6510, 6520, 8210, 8220 und 91E0* sowie 19 LRT-Entwicklungsflächen (6110, 65120, 6210, 8220). Die Flächeninformationen werden als BioLRT-Datenbank und ESRI shapefile bereitgestellt. Zusätzlich ist mit der Bearbeitung einer geschätzten Zahl von 20 gesetzlich geschützten Biotopen außerhalb der LRT-Kulisse zu kalkulieren. Bei der Bearbeitung der Fels-LRT 8210 und 8220 ist sicher zu stellen, dass das lebensraumtypische Artinventar inklusive Kryptogamen mindestens gemäß Auflistung in der Kartieranleitung erfasst und bewertet wird.
Ungeöffnet
Auftragsort
06108 Halle (Saale)
Angebotsfrist
30.09.2022
31.08.2022
Bauüberwachungsleistungen Bauvorhaben KSP Abzweig Wittenberge Hafen
Der Planungsbereich liegt im nordwestlichen Teil der Landes Brandenburg im Landkreis Westprignitz auf der Gemarkung der Gemeinden Groß Breese und Wittenberge sowie im Bereich der DB Netz AG. Die geplante Maßnahme befindet sich direkt südlich von der Bahnstrecke Berlin – Hamburg, östlich der Stadt Wittenberge angrenzend zum Industriegebiet Süd (IGS) und den Bahnanlagen der IHBW. Die Gleisbaustelle für die vorgesehene Maßnahme ist außerhalb von Wohnbebauung und wäre über 700 m von Büro- und Industriegebäuden entfernt. Der Bereich der Hauptmaßnahme liegt südlich der Dammböschung der SFS Berlin – Hamburg im Brachland mit Begrünung und teilweise Baumbewuchs. In dem Bereich ist auch eine ehemalige Zufahrt zu einem früheren Bahnübergang einer Mulde, die früher teilweise als Schuttabladeplatz diente. Zwischenzeitlich hat die Natur diesen Bereich „zurückerobert“. Der geplante Abzweig Wittenberge Hafen (WW H) liegt auf freier Strecke zwischen den Bahnhöfen Bad Wilsnack und Wittenberge und ist Teil der DB-Bahnstrecke 6100 (Berlin – Hamburg). Diese Strecke ist eine überregionale Hochgeschwindigkeitsstrecke und Teil des TEN-Netzes. Das Gleis 11 und das geplante Gleis A12, welche an den Abzweig angeschlossen werden sollen, liegen im Industriegebiet Süd (IGS) und gehören zur Industrie- und Hafenbahn Wittenberge (IHBW). Die IHBW bedient als NE-Bahn die Gleisanschlüsse des IGS. Der Eigentümer ist die Stadt Wittenberge (EIU). Den Betrieb führt die RIN als EVU durch. Die IHBW-Gleise 10 und 11 sind durch die Erschließungsstraße des IGS „Zum Schöpfwerk“ erreichbar. Die Maßnahmen finden im km 123,475-125,48 statt. Die Überwachungstätigkeit umfasst folgende technische Fachgebiete: - Fahrbahn - Oberleitungsanlagen - sonstige elektrotechnische Anlagen - Leit- und Sicherungstechnik
Ungeöffnet
Auftragsort
06772 Gräfenhainichen
Angebotsfrist
03.10.2022
31.08.2022
Überprüfung von Lebensraumtypen nach Anhang I FFH-Richtlinie und gesetzlich geschützten Biotopen im FFH-Gebiet 0105LSA "Kupferschieferhalden bei Hettstedt"
Entsprechend der o.g. FFH-Richtlinie der Europäischen Union ist die Bundesrepublik Deutschland und ebenso das Land Sachsen-Anhalt verpflichtet, die im Anhang I der FFH-RL genannten Lebensraumtypen zu erfassen, kartographisch flächenscharf darzustellen und ihren Erhaltungszustand zu bewerten. In diesem Fall trägt die Erfassung von Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-RL und Biotoptypen mit entsprechendem Entwicklungspotential zur Bildung einer Grundlage für die Berichtspflichten des Landes Sachsen-Anhalt gegenüber der EU bei. Die Leistung umfasst die -Wiederholungskartierung bekannter Vorkommen von FFH-Lebensraumtypen -Erfassung bisher nicht bekannter Vorkommen von FFH-Lebensraumtypen -Erfassung von Flächen mit erkennbarem Entwicklungspotenzial zu FFH-Lebensraumtypen (LRT-Entwicklungsflächen) -Erfassung gesetzlich geschützter Biotope gem. § 30 Abs. 2 BNatSchG, § 21 NatSchG LSA und § 22 Abs. 1 NatSchG LSA soweit diese nicht im Rahmen der LRT-Erfassung bereits mit erhoben wurden in dem in Kap. 3 LB genannten Gebiet. Das Gebiet ist flächendeckend zu begehen und auf Vorkommen der oben aufgelisteten Objekte zu untersuchen. Bekannte LRT-Vorkommen und Entwicklungsflächen (=Auftragskulisse) sind im Gelände aufzusuchen, auf ihren Status als FFH-LRT zu prüfen und vollständig gem. Kapitel 4 LB zu dokumentieren. In gleicher Weise ist mit neu aufgefundenen LRT-Vorkommen und LRT-Entwicklungsflächen zu verfahren. Verluste von LRT, z.B. durch Nutzungsänderung oder Zerstörung, sind zu dokumentieren und sofern bekannt eine Ursache anzugeben. Darüber hinaus werden die gesetzlich geschützten Biotope in vereinfachter Form erfasst. Der Zustand der Flächen ist fotografisch zu dokumentieren. Die Ergebnisse sind auf Erfassungsbögen und in dem Datenbanksystem BioLRT zu dokumentieren und in einem Kurzbericht zusammenzufassen. Bearbeitungsgebiet ist das FFH-Gebiet 0105LSA "Kupferschieferhalden bei Hettstedt" mit einer Gesamtfläche von 461 ha in den Grenzen gemäß N2000-LVO des Landes Sachsen-Anhalt vom 20.12.2018. Zu bearbeiten sind gemäß Auftragskulisse 176 bekannte Vorkommen der FFH-LRT 6130, 6210, 6240 und 9170. LRT-Entwicklungsflächen sind nicht bekannt. Die Flächeninformationen werden als BioLRT-Datenbank und ESRI shapefile bereitgestellt. Zusätzlich ist mit der Bearbeitung einer geschätzten Zahl von 30 gesetzlich geschützten Biotopen außerhalb der LRT-Kulisse zu kalkulieren. Bei der Bearbeitung das LRT 6130 ist sicher zu stellen, dass die charakteristischen, an schwermetallreiche Standorte gebundenen Flechtenarten gemäß Auflistung in der Kartieranleitung erfasst und bewertet werden.
Ungeöffnet
Auftragsort
06108 Halle (Saale)
Angebotsfrist
30.09.2022
31.08.2022
Überprüfung von Lebensraumtypen nach Anhang I FFH-Richtlinie im FFH-Gebiet 0050LSA "Elbaue zwischen Saalemündung und Magdeburg"
Entsprechend der o.g. FFH-Richtlinie der Europäischen Union ist die Bundesrepublik Deutschland und ebenso das Land Sachsen-Anhalt verpflichtet, die im Anhang I der FFH-RL genannten Lebensraumtypen zu erfassen, kartographisch flächenscharf darzustellen und ihren Erhaltungszustand zu bewerten. In diesem Fall trägt die Erfassung von Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-RL und Biotoptypen mit entsprechendem Entwicklungspotential zur Bildung einer Grundlage für die Berichtspflichten des Landes Sachsen-Anhalt gegenüber der EU bei. Die Leistung umfasst die 1. Erfassung einer bekannten Flächenkulisse von 164 Vorkommen von FFH-Lebensraumtypen des Offenlandes in dem FFH-Gebiet 0050LSA "Elbaue zwischen Saalemündung und Magdeburg" 2. Erfassung bisher nicht bekannter Vorkommen von FFH-Lebensraumtypen in Teilen des genannten FFH-Gebietes sowie Prüfung weiterer LRT-Vorkommen nach Vorgabe des AG, Kalkulationsgrundlage sind 56 Flächen 3. Datenaufbereitung in GIS und Datenbank BioLRT aller kartierten Objekte 4. Erstellung eines Kurzberichts über die erhaltenen Ergebnisse Bearbeitungsgebiet ist das FFH-Gebiet 0050LSA "Elbaue zwischen Saalemündung und Magdeburg" in den Grenzen gemäß N2000-LVO des Landes Sachsen-Anhalt vom 20.12.2018. Siehe Shapefile "FFH0050" in der Anlage Die zu bearbeitende LRT-Kulisse entsprechend Punkt 2. 1 LB ist vorgegeben. Siehe Shapefile "L_FFH050" in der Anlage. Nicht bearbeitet wird der Bereich der Ausschlussflächen. Siehe Shapefile "A_FFH050" in der Anlage. Der nach Abzug der Ausschlussflächen verbleibende Bereich des FFH-Gebietes ist entsprechend den Vorgaben aus Punkt 2.2 LB zu begehen und auf bisher nicht bekannte LRT-Vorkommen zu prüfen. Werden neue LRT-Vorkommen des Offenlandes aufgefunden sind diese gemäß den methodischen Vorgaben zur LRT-Kartierung zu erfassen. Hinweise auf bisher nicht erfasste Wald-LRT werden dem AG unter Angabe der Lage mitgeteilt. Eine Erfassung erfolgt im Rahmen dieses Auftrages nicht. Folgende LRT sind im Rahmen des Auftrages zu bearbeiten. 2310 Trockene Sandheiden mit Calluna und Genista 2330 Dünen mit offenen Grasflächen mit Corynephorus und Agrostis 3150 Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions 3260 Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit einer Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion 3270 Flüsse mit Schlammbänken mit Vegetation des Chenopodietum rubri p.p. und des Bidention p.p. 6120 Trockene, kalkreiche Sandrasen 6430 Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe 6440 Brenndolden-Auenwiesen (Cnidion dubii) 6510 Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis).
Ungeöffnet
Auftragsort
06108 Halle (Saale)
Angebotsfrist
30.09.2022
29.08.2022
Umbau Technikknoten - Haus 43, Los T07 - Medizinische Gasanlagen
Klinikum St. Georg, Umbau Technikkonten I Delitzscher Str. 141, 04129 Leipzig Los T07- Medizinische Gasanlagen Das Klinikum Sankt Georg beabsichtigt den Umbau des bestehenden Gebäude 43 zum Technikknoten 1 am Standort Eutritzsch. Inhalt dieses Loses sind die medizintechnischen Gasanlagen zum Aufbau eines neuen zentralen Gasnetzes. Med. Druckluft Zentrale: - 4 Kompressoren Schraubenverdichter (2x wassergekühlt, 2x luftgekühlt) - Zyklonenabscheider, Atemluftaufbereitung, Gasüberwachung, übergeordnete Druckluftsteuerung - 2x Druckluftbehälter 3.000 l - Rohrleitung Zentrale Kupfer 35 x1,5mm - 54 x 2 mm ca. 200m Med. Sauerstoff Zentrale: - Vollautomatische Umschalteinheit mit Anschluss an bauseitige Kaltvergaser inkl. Steuerung und Alarmsystem - Gaswarnanlage, zentrale O2-Überwachung mit Optischer / Akustischer Alarmgeber - Rohrleitung Zentrale Kupfer 8 x1 mm - 54 x 2 mm 90 m - Gasflaschenschrank beheizt zur Außenaufstellung Infrastruktur Druckluft / Sauerstoff: - Ringleitung erdverlegt mit Schutzrohr 54 x 2 mm ca. 320 m - Ringleitung im Gebäude 54 x 2 mm ca. 530 m - Herstellung Interim zum Umschluss auf neue Gasversorgung - Demontage Bestandsleitungen ca. 350 m Alle Komponenten verstehen sich inkl. den im LV beschriebenen Dienstleitungen.
Ungeöffnet
Auftragsort
04129 Leipzig
Angebotsfrist
29.09.2022
29.08.2022
Altholz Kell
Verwertung/Vermarktung von Holz: 276.00 Tonnen AVV 200138,550.00 Tonnen AVV 200138,1500.00 Tonnen AVV 200138,326.00 Tonnen AVV 200138,1000.00 Tonnen AVV 200138,350.00 Tonnen AVV 200138,26.00 Tonnen AVV 200138,876.00 Tonnen AVV 200138,226.00 Tonnen AVV 200138,870.00 Tonnen AVV 200138 Die vollständigen Vergabe-Informationen finden Sie in den Vergabedetails unter https://www.lubey.de/alloc/details/4MnmLxpSRFvX/lot/LNLtHMlu9Kxo
Ungeöffnet
Auftragsort
04416 Markkleeberg
Angebotsfrist
07.10.2022
29.08.2022
Ersatzneubau Kita Ökolino / Erweiterungsbau Hort GS Diemitz - Tiefbau
Medientechnische Erschließung des Ersatzneubaus KITA "Ökolino" Baufeldfreimachung: • Bäume fällen; Wurzelstöcke roden; Ballfanganlage Rückbauen • Baumschutz herstellen Niederschlagswasserentsorgung: • 48,50m DN800 StB • 40,00m DN200 PP • 10,00m DN160 PP • Schachtbauwerke: 4xDN1000; 1xDN1200 Niederschlagswasserrückhaltung: • 96,00n³ Speichervolumen Retentionsraum • Errichtung Drosselschacht DN1500 Schmutzwasserentsorgung: • 70,00m DN160 PP • Schachtbauwerke: 3xDN1000 (SW); 1xDN1000 (MW) Trinkwasserversorgung: • 75,00m DN40 50x4,6mm; PE100; SDR11 • Errichtung Wasserzählerschacht auf Bestandsleitung Versorgungsmedien: • Verlegung Schutzrohrtrassen 140,00m DN110 Errichtung Baustraße für Folgegewerke: • Baustraße mit FSS 0/45 • Deckenschluss 750,00m² AC 16TD; D=20cm • Verbleib für Folgegewerke; Rückbau durch Folgegewerke
Ungeöffnet
Auftragsort
06116 Halle (Saale)
Angebotsfrist
04.10.2022
29.08.2022
Teilnahmewettbewerb für Planungswettbewerb Ersatzneubau Hohe Strasse -Kita, HzE, Hort usw.
Objektplanung Gebäude Mit dem Ersatzneubau für die Kita Hohe Straße 19-21 in 04107 Leipzig sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, auf dem Grundstück an der Hohen Straße Ecke Bernhard-Göring-Straße neben der Kita und dem ebenfalls schon im Altbau betriebenen Hort des Evangelischen Schulzentrums zusätzlich mit einer Tagesbetreuung und einer Wohngruppe zwei Einrichtungen der Hilfe für Erziehung sowie eine Sporthalle, bestehend aus zwei Einfeldsporthallen, unterzubringen. Diese vier Nutzungsbausteine sollen trotz der begrenzten Flächenverfügbarkeit auf dem Baugrundstück so in einem Neubau angeordnet werden, dass die lt. Auslobung aufgeführten, teilweise sehr unterschiedlichen funktionalen Anforderungen an die einzelnen Nutzungen bestmöglich erfüllt werden und sich der Neubau darüber hinaus entsprechend der städtebaulichen und denkmalpflegerischen Vorgaben angemessen in die Umgebung einfügt. Im rückwärtigen Grundstücksbereich sowie ggf. auf Dachflächen sind dabei ausreichend große Flächen für die notwendigen Außenspielflächen der Einrichtungen nachzuweisen. In Bezug auf die Neubauplanung sind im Wettbewerbsentwurf die anzuwendenden technischen Regelwerke mit ihren Anforderungen an den Brandschutz, das barrierefreie Bauen sowie die Vorgaben der Sächsischen Bauordnung (SächsBO) einzuhalten. Außerdem sind die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) sowie die Baulichen Standards der Stadt Leipzig für die Errichtung von Turnhallen, Kitas und Schulen (Hort) zu beachten. Wettbewerbsbetreuung BÜRO FÜR URBANE PROJEKTE Gottschedstraße 12 04109 Leipzig Ansprechpartner Björn Teichmann, Wolfram Georg Wettbewerbsbedingungen Der Durchführung dieses Wettbewerbs liegt die Richtlinie für Planungswettbewerbe RPW 2013 zugrunde, soweit in der Auslobung nicht ausdrücklich Anderes festgelegt ist. Die Auslobung ist für die Ausloberin, die Teilnehmer sowie alle anderen am Wettbewerb beteiligten verbindlich. Sie erkennen durch ihre Mitwirkung am Verfahren den Inhalt dieser Auslobung als verbindlich an. An der Vorbereitung und Auslobung dieses Wettbewerbs hat die Architektenkammer Sachsen beratend mitgewirkt. Die Registrierung ist angefragt und erfolgt mit der Ausgabe der Auslobungsunterlagen. Gegenstand des Wettbewerbs Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung einer Vorentwurfskonzeption für die Bauwerksplanung einer Kindertagesstätte mit weiteren Nutzungsbausteinen und zwei Einfeldsporthallen. Für die Bearbeitung des Wettbewerbes ist ein Zeitraum von ca. 11 Wochen vorgesehen. Art des Wettbewerbs Der Wettbewerb wird als nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten/ Ingenieure mit Bauvorlageberechtigung mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb und anschließendem Verhandlungsverfahren nach VgV ausgelobt. Das Verfahren ist anonym - die Verfasser der Wettbewerbsarbeiten bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Die Kommunikation mit den Wettbewerbsteilnehmern erfolgt per E-Mail. Preisgericht Die Ausloberin hat das Preisgericht wie folgt bestimmt und vor der endgültigen Abfassung der Auslobung gehört (Namen in alphabetischer Reihenfolge): Änderungen vorbehalten Fachpreisrichter  Thomas Dienberg, Stadt Leipzig, Bürgermeister und Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau  Prof. Amandus Sattler, Architekt, München  Prof. Annette Menting, Architektin, Leipzig oder Prof. Dorothea Becker, Architektin, Dresden  Antje Osterwoldt, Architektin, Weimar Stellvertretende Fachpreisrichter  Dr. Brigitta Ziegenbein, Stadt Leipzig, Leiterin Stadtplanungsamt  Heinrich Neu, Stadt Leipzig, Stadtplanungsamt, Abteilungsleiter Mitte  Fabian Onneken, Architekt, Leipzig Sachpreisrichter  Vicki Felthaus, Stadt Leipzig, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Jugend, Schule und Demokratie  Sebastian Pfeiffer, Geschäftsführer LESG mbH  NN Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau Stellvertretende Sachpreisrichter  Uwe Steudten, Dipl.-Ing. Architekt, Prokurist, LESG mbH  NN, Stadt Leipzig, Dezernat für Jugend, Schule und Demokratie  NN, Stadtbezirksbeirat Mitte Zulassung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten Zulassung Das Preisgericht lässt alle Wettbewerbsarbeiten zur Beurteilung zu, die • fristgerecht eingegangen sind, • den formalen Bedingungen der Auslobung entsprechen, • keinen absichtlichen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen, • in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen. Beurteilungskriterien Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien zugrunde legen (Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar): • Architektonische und gestalterische Qualität • Stadträumliche Einbindung • Erfüllung des Raumprogramms • Funktionalität • Wirtschaftlichkeit • Nutzerkomfort und Gesundheit • Ressourcen und Energie • Realisierbarkeit/Genehmigungsfähigkeit Rückfragen während des Wettbewerbs Rückfragen können unter Angabe des betreffenden Punktes der Auslobung bis zum 08.11.2022 schriftlich per E-Mail an die Adresse wtb-kita@urbaneprojekte.de gesendet werden. Am 11.11.2022 veranstaltet die Ausloberin von 10.00-12.00 Uhr ein Rückfragenkolloquium mit den Wettbewerbsteilnehmern und Mitgliedern des Preisgerichts, um die Aufgabenstellung und die Rückfragen zu erörtern. Während des Kolloquiums werden auch die schriftlich eingegangenen Rückfragen beantwortet. Das Kolloquium wird als online-Veranstaltung durchgeführt. Ein Einladungslink wird den Teilnehmern noch gesondert zugesandt. Die Teilnahme am Kolloquium ist keine verpflichtende Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb. Die Rückfragen werden durch die Ausloberin umgehend beantwortet. Das Protokoll der Rückfragen wird allen Wettbewerbsbeteiligten zugesandt. Es wird Bestandteil der Auslobung. Prämierung Die Ausloberin stellen für Preise und Anerkennungen eine Wettbewerbssumme in Höhe von insgesamt 68.000 EUR einschließlich MwSt. zur Verfügung. 30.000 EUR werden als Aufwandsentschädigung zu gleichen Teilen unter allen Teilnehmern aufgeteilt, die fristgerecht eine den Anforderungen der Auslobung entsprechende Wettbewerbsarbeit einreichen. Die verbleibenden 38.000 Euro werden für Preise wie folgt aufgeteilt: 1. Preis 19.000 EUR 2. Preis 11.500 EUR 3. Preis 7.500 EUR Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden. Mit Veröffentlichung dieser Ausschreibung auf evergabe, sind die Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb hinterlegt und zum Download bereitgestellt. Mindestbedingungen siehe Anlage 1 Hinweise zum Teilnahmeantrag Abschluss des Wettbewerbs Bekanntmachung des Ergebnisses Die Ausloberin teilt den Wettbewerbsteilnehmern das Ergebnis des Wettbewerbs unverzüglich durch Versendung des Protokolls der Preisgerichtssitzung mit und macht es sobald wie möglich öffentlich bekannt. Ausstellung Alle Wettbewerbsarbeiten werden öffentlich ausgestellt. Ort und Zeitpunkt der Ausstellung werden noch bekannt gegeben. Nutzung Wettbewerbsarbeiten dürfen von der Ausloberin veröffentlicht werden. Zur Nutzung der Wettbewerbsarbeiten und der Urheberrechtsschutz der Teilnehmer verweisen wir auf § 8 Abs. 3 RPW. Eigentum, Rückversand Die eingereichten Unterlagen der mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten werden Eigentum der Ausloberin. Nicht prämierte Arbeiten werden von der Ausloberin nur auf Anforderung der Teilnehmer, die innerhalb von vier Wochen nach Zugang des Preisgerichtsprotokolls erfolgt sein muss, zurückgesandt. Erfolgt keine Anforderung innerhalb dieser Frist, erklärt damit der Teilnehmer, auf sein Eigentum an der Wettbewerbsarbeit zu verzichten. Verfahrensweise zur Beauftragung Die Ausloberin wird unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts unter den in § 8 Abs. 2 RPW genannten Voraussetzungen einem der Preisträger die weitere Bearbeitung mit den Leistungen gemäß HOAI zunächst bis zur abgeschlossenen Genehmigungsplanung (LP 4 HOAI) übertragen, eine schrittweise Weiterbeauftragung ist nur als Option vorgesehen. Dazu wird sie mit allen Preisträgern ein Verhandlungsverfahren (VgV) durchführen. Das Wettbewerbsergebnis wird im Verhandlungsverfahren mit 60 von 100 Punkten gewertet. Die Preisträger verpflichten sich im Falle einer Beauftragung, die weitere Bearbeitung zu übernehmen. Alle weiteren Regelungen und Anforderungen zum nachgelagerten VgV-Verfahren erfolgen erst nach der Preisgerichtsentscheidung.
Ungeöffnet
Auftragsort
04107 Leipzig
Angebotsfrist
30.09.2022
26.08.2022
Übernahme von Alttextilien inklusive Altschuhen (Abfallschlüsselnummer 20 01 11 AVV) aus eigener kommunaler Sammlung in der Stadt Leipzig, zur Wiederverwendung bzw. umweltgerechten Verwertung
Die vom Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig (AG) eingesammelten Altkleidungs- und Textilabfälle sollen unter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen vom Auftragnehmer (AN) zur Verwertung übernommen werden. Diese eingesammelte Menge liegt mindestens bei ca. 250 Tonnen/Jahr (inkl. möglicher Vertragsverlängerung bei ca. 750 Tonnen/Jahr)
Ungeöffnet
Auftragsort
04328 Leipzig
Angebotsfrist
27.09.2022
25.08.2022
Schulzentrum Grünau, Modernisierung Förderschule, Los 330 Ausstattung FUR Hauswirtschaft / Einrichtung
Art und Umfang der Leistung: Los 330 Fachraumausstattung Lehrküche, 2x Nebenraum Lieferung, Montage inkl. Anschluss an die bauseitigen Bodenpunkte mit funktionsfertiger Übergabe Ausstattung Lehrküche : mittlerer Theoriebereich mit Inklusionsarbeitsplatz 4x Hochschränke für Einbaugeräte (2x Kühl-/Gefrierkombinationen, Mikrowelle, Backofen) 16 m Arbeitsstrecke wandständig 3x Doppelspülbecken, 3x Kochfelder, Umlufthauben Ausstattung Nebenräume jeweils mit: Materialschränken, Lehrerarbeitsplatz für 2 Lehrer, Arbeitstisch m. Unterbauten, Waschmaschine u. Trockner Die Bautermine dienen der unverbindlichen Orientierung. Der konkrete Baubeginn erfolgt auf gesonderte Aufforderung.
Ungeöffnet
Auftragsort
04103 Leipzig
Angebotsfrist
26.09.2022
25.08.2022
DSD Starterpaket Scan-Med BIM-Planungsleistungen Lph 1-3 - Option Lph 4; Lph 6 & 7 | ETCS Ausrüstung Netzbezirk Halle Los 1 - LST + KTB, Los 2 - TK, Los 3 - OLA/ 50 Hz, Los 4 - Bahnübergänge
BIM-Planungsleistungen LST + KTB - Technische Streckenausrüstung LST LPH 1 bis 3 - Objektplanung Verkehrsanlagen LPH 1 bis 3 nach HOAI - Objektplanung Gebäude LPH 1 bis 3 nach HOAI - Technische Ausrüstung LPH 1 bis 3 nach HOAI Ergänzend zu II.2.5) [1.1] BIM-Abwicklungsplan (BAP) Für die Angebotswertung wird der BAP wie folgt in einer Punkteskala von 0 bis 5 Punkte bewertet: 5 Punkte erhält der BAP der die maximal mögliche Punktzahl erreicht hat. Die Punkte für die übrigen Angebote errechnen sich über den Quotienten (Summe erreichte Punkte für erbrachte Einzelangaben/maximal mögliche Punkte) multipliziert mit 5 [1.2] Terminplan Für die Angebotswertung wird der Terminplan wie folgt in einer Punkteskala von 0 bis 5 Punkte ermittelt: 5 Punkte erhält der Terminplan der die maximal mögliche Punktzahl erreicht hat. Die Punkte für die übrigen Angebote errechnen sich über den Quotienten (Summe erreichte Punkte für erbrachte Einzelangaben/maximal mögliche Punkte) multipliziert mit 5 [2.1] Honorar (übertragene+optionale Leistungen) Für die Angebotswertung wird das Honorar wie folgt in einer Punkteskala von 0 bis 5 Punkte ermittelt: 5 Punkte erhält das Angebot mit dem niedrigsten Preis 0 Punkte erhalten alle Angebote ab dem 1,5-fachen Wert des niedrigsten Preises Die Punkte für die übrigen Angebote werden zwischen dem niedrigsten Preis und seinem 1,5-fachen Wert linear interpoliert [2.2] Querschnittswert aller Stundensätze gemäß Vertrag § 9.4 Für die Angebotswertung wird der Stundensatz wie folgt in einer Punkteskala von 0 bis 5 Punkte ermittelt: 5 Punkte erhält das Angebot mit dem niedrigsten Stundensatz 0 Punkte erhalten alle Angebote ab dem 1,5-fachen Wert des niedrigsten Stundensatzes Die Punkte für die übrigen Angebote werden zwischen dem niedrigsten Stundensatz und seinem 1,5-fachen Wert linear interpoliert Sämtliche Berechnungswerte gehen mit 3 Stellen hinter dem Komma in die Berechnung des Wertungsergebnisses ein. Bei gleichem Wertungsergebnis erhält das Angebot mit dem höchsten Punktwert beim Kriterium Angebotspreis den Zuschlag.
Ungeöffnet
Auftragsort
06108 Halle (Saale)
Angebotsfrist
29.09.2022
25.08.2022
Sanierung Technisches Halloren- und Salinemuseum, Fernmeldeanlagen
Im Rahmen des von EFRE Fördermittel finanzierten Projektes ist beabsichtigt, sowohl den heute bereits aktiv genutzten Gebäudebestand des Technischen Halloren- und Salinemuseums zu ertüchtigen und wieder nutzbar zu machen. Die vorgesehenen Maßnahmen dienen der Bewahrung der denkmalgeschützten Gebäude, die ansonsten dem Verfall preisgegeben sind. Sie führen zur Aufwertung des urbanen Raums und des Ortsbildes an sensiblem, innerstädtischem Standort. Die Maßnahme trägt zur Weiterentwicklung der gesamten Saline Insel bei, da sie in innerstädtischer Nähe über die rein museale Nutzung hinausgehende touristische, kulturelle und soziale Nutzungen zur Attraktivitätssteigerung des Ensembles vorsieht. Bei der zu beauftragenden Leistung handelt es sich um die Leistungen Elt Schwachstrom für das ganze Ensemble und die gesamte Bauzeit. Folgende Hauptpositionen sind Kern der Beschaffung: - Brandmeldeanlage mit ca. 65 Meldern und Rauchansaugsystemen - Einbruchmeldeanlage mit VDS-Zulassung - Datennetz mit ca. 80 Datenanschlussdosen - Videoanlage - Telefonanlage
Beendet
Auftragsort
06108 Halle (Saale)
Angebotsfrist
26.09.2022
25.08.2022
Schulzentrum Grünau, Modernisierung Förderschule, Los 333 Ausstattung FUR Fachbereich Physik
Ausstattung Physik Übungsraum: bodenversorgter Frontalunterricht für 17+1 Schülerplätze als 2-er Tische Lehrertisch, fahrbarer Ansatztisch, Laborspüle, Schrankwand Ausstattung Physik Vorbereitungsraum: zentraler Experimentiertisch, Fensterarbeitstisch für 2 Lehrer, fahrbare Ansatztische Laborspüle, Schrankwand L-Form Die Bautermine dienen der unverbindlichen Orientierung. Der konkrete Baubeginn erfolgt auf gesonderte Aufforderung.
Ungeöffnet
Auftragsort
04103 Leipzig
Angebotsfrist
26.09.2022
25.08.2022
Schulzentrum Grünau, Modernisierung Förderschule, Los 332 Ausstattung FUR Werken
Los 332 Fachraumausstattung 3x Werkenraum, 2x Nebenraum Fachraumausstattung 1x textiles Gestalten, 1x Nebenraum Lieferung, Montage inkl. Anschluss an die bauseitigen Bodenpunkte mit funktionsfertiger Übergabe Austattung Werkenräume für 9+1 Schüler: 5x 2-er Werkbank, 1x Inklusion, Stromversorgung, Lehrer- u. Reihenwerkbank, Materialschränke Werkzeuge u. Maschinen Ausstattung Nebenraum Tonarbeiten: Brennofen, Tonschlagtisch, Tonbehälter Reihenwerkbank, Regale, Materialschrank Ausstattung Nebenraum Holz/Metall: Reihenwerkbank, Lehrertisch, Reagale, fahrbare Werkbänke, Materialschränke, Maschinen Austattung textiles Gestalten: 15+1 Näharbeitsplätze, Zuschneidetisch, Materialschränke, Nähmaschinen, Arbeitsmaterialien Nebenraum als Stauraum und 2x Lehrerarbeitsplatz Die Bautermine dienen der unverbindlichen Orientierung. Der konkrete Baubeginn erfolgt auf gesonderte Aufforderung.
Ungeöffnet
Auftragsort
04103 Leipzig
Angebotsfrist
26.09.2022
24.08.2022
22O70234 - Universität Leipzig, Meteorologie, Neubau, Nutzer-Haushalt
Errichtung von medientechnischen Anlagen im Neubau des Institutsgebäudes mit u.a.: • 1 Stk. Großprojektor 7000 Ansilumen • 5 Stk. interaktive Kurzdistanzprojektoren mit Projektionstafeln • 5 Stk. interaktive 86"- Displays • 3 Stk. kabellose 4K-Präsentationssysteme • 4 Stk. Tischanschlussfelder • 2 Stk. 19"- Wandgehäuse • 2 Stk. AV-Rack • 5 Stk. OPS- PC´s • HDMI Sender/Empfänger • Soundsysteme • NDI-Kameras • Mikrofontechnik • Dozentenpult • Medienteuerung • KNX-Anbindung • Verkabelung HDMI / USB / Daten Hinweis zu Produktvorgabe: Die vorhandenen Managementplattform der Universität wird um den Leistungsteil der Meteorologie erweitert. Das Bestandssystem für die Mediensteuerung, Bedien-, Aufzeichen- und Streaminggeräte ist vom Fabrikat Extron. Aus Kompatibilitäts- und Servicegründen muss die Systemerweiterung für die Leistungsbestandteile der Meteorologie ebenfalls vom Fabrikat Extron sein. Dies wurde in den entsprechenden Positionen als Fabrikatsvorgabe definiert.
Beendet
Auftragsort
04103 Leipzig
Angebotsfrist
23.09.2022
24.08.2022
MHM Grundwassergüte-Monitoring Mitteldeutschland
- Grundwasserstandsmessung an ca. 598 Grundwassermessstellen sowie Untersuchung der Wassergüte an ca. 574 Grundwassermessstellen mit Kontrolle der GW-Messstellen, Aufnahme Tiefenprofil und Abpumpen nach Vorgabe des AG sowie Untersuchung einer Oberflächenwassermessstelle. - Auswertung der Mess- und Analyseergebnisse in Berichten. - Nach vorliegendem Messnetzbetreiberplan variiert der Umfang an Grundwassermessstellen im Bereich Goitsche je nach Untersuchungsjahr, zudem wird nur im Jahr 2025 der große Umfang an GWM im Bereich Delitzsch-Südwest untersucht, daher unterscheiden sich die Jahre in der Anzahl der zu untersuchenden GWM (siehe dazu auch LB und LV inkl. Anlagen). Die Leistungen ab dem 15.02.2023 im Projekt Chemische Reinigung Delitzsch stehen unter dem Vorbehalt der Unterzeichnung des zwischen Bund und Ländern ausverhandelten „Sechsten ergänzenden Verwaltungsabkommens über die Regelung der Finanzierung der ökologischen Altlasten (VA Altlastenfinanzierung)“ in der Fassung vom 10. Januar 1995 über die Finanzierung der Braunkohlesanierung in den Jahren 2023-2027 (VA VII). Vergabenummer: 2318300101 Die Angebote können abgegeben werden: nur "elektronisch in Textform".
Ungeöffnet
Auftragsort
04425 Taucha
Angebotsfrist
05.10.2022
19.08.2022
A 72, Neubau, BA 5.2, Los 12.3.2, FRS Teil 2
Rückbau Bestand inkl. aller Übergänge, Passstücke, Anfangs- und Endkonstruktionen - Schutzeinrichtungen aus Stahl 13.995 m - Sockelleitpfosten 215 Stück - Aufsatzleitpfosten 250 Stück Auf- und Abbau für Provisorien inkl. aller Übergänge, Passstücke, Anfangs- und Endkostruktionen - Schutzeinrichtungen der Aufhaltestufe N2 200 m - Schutzeinrichtungen der Aufhaltestufe H2 80 m - Sockelleitpfosten 41 Stück - Aufsatzleitpfosten 6 Stück Neubau inkl. aller Übergänge, Passstücke, Anfangs- und Endkostruktionen - Schutzeinrichtungen der Aufhaltestufe N2 5.690 m - Schutzeinrichtungen der Aufhaltestufe H1 3.920 m - Schutzeinrichtungen der Aufhaltestufe H2 12.860 m - Anpralldämpfer Typ R parallel 2 Stück - Anpralldämpfer Typ R trapezförmig 2 Stück - Sockelleitpfosten mit Grasstopp-Platt 230 Stück - Aufsatzleitpfosten auf FRS aus Stahl 440 Stück - Aufsatzleitpfosten auf FRS aus Beton 40 Stück
Beendet
Auftragsort
04571 Rötha
Angebotsfrist
20.09.2022
19.08.2022
HWSB Schöpfwerk Gorsdorf, ökologische Bauüberwachung
Siehe Leistungsbeschreibung und II.1.4 ökologische Baubegleitung des Neubaus des Schöpfwerkes Gorsdorf
Beendet
Auftragsort
06772 Gräfenhainichen
Angebotsfrist
26.09.2022
18.08.2022
Tief- und Rohrbauleistungen für den Ersatzneubau der Gashochdruckleitung FGL 88
Siehe Vergabeunterlagen unter dem benannten Link in I.3) - Anlage zu den Angebotsbedingungen: Entwurfsstand zur Leistungsbeschreibung: Es werden u. a. folgende Leistungen für das Vorhaben ausgeschrieben: Tiefbau- und Rohrbau- sowie Demontageleistungen; Material wird gem. Materialstückliste vom Auftraggeber beigestellt. Der Neubau der FGL 88 umfasst die abschnittsweise Neuverlegung der Hauptleitung im Landkreis Rostock nördlich von Güstrow. Im Rahmen des Neubaus werden auch Armaturengruppen/Molchstationen entsprechend den aktuellen technischen Anforderungen erneuert. Die Neuverlegung der FGL 88 erfolgt überwiegend in der vorhandenen Trasse, wobei die Altleitung geborgen, in transportable Längen geschnitten, fachgerecht entsorgt und durch eine neugefertigte Ferngasleitung ersetzt wird. Des Weiteren werden vorhandene Gewässerkreuzungen (Dükerprofile) erneuert, Verkehrswegekreuzungen erneuert und Armaturengruppen neu errichtet/saniert. Die Leitung verläuft über Ackerland und Weideflächen. In einigen Bereichen der Trasse ist mit hohen bis sehr hohen Grundwasserständen zu rechnen. Fremdleistungen, wie die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung, werden durch ONTRAS separat ausgeschrieben. Die Arbeiten mit den Fremdfirmen sind durch den Auftragnehmer zu koordinieren. Das Vorhaben wird in 2 Jahresscheiben (JS 2023 und 2025) und in insgesamt 4 Bauabschnitte (BA) und 3 Freischaltungsabschnitte unterteilt. Dabei sind folgende Leitungsabschnitte und Kabelrohranlagen in den jeweiligen Jahresscheiben - JS 2023 und JS 2025 - neu zu errichten: Jahresscheibe 2023: Freischaltungsabschnitt bzw. Bauabschnitt: - ca. 380 m Auswechslung Hauptleitung DN 300 - Errichtung von zwei Graben-Dükern Jahresscheibe 2025: 1. Freischaltungsabschnitt bzw. Bauabschnitt 1: - Erweiterung der Armaturengruppe S 88-2 mit einer Molchschleusenstation - Sanierung Straßenquerung L14 - ca. 690 m Auswechslung Hauptleitung DN 300 - ca. 690 m Kabelrohranlage (2 x Kabelleerrohr d50) mitverlegen und ca. 550 m Kabelrohranlage (2 x Kabelleerohr d50) nachverlegen 2. Freischaltungsabschnitt: Bauabschnitt 2: - Demontage Armaturengruppe S 88-4 - ca. 7000 m Auswechslung Hauptleitung DN 300 - Neuerrichtung einer Streckengarmaturengruppe - Sanierung Bahnkreuzung (Rostock - Güstrow) - Sanierung Straßenquerung DBR 14 - ca. 7000 m Kabelrohranlage (2 x Kabelleerrohr d50) mitverlegen Bauabschnitt 3: - Demontage Armaturengruppe S 88-5 - ca. 1520 m Auswechslung Hauptleitung DN 300 - Sonderbauwerk: ca. 400 m HDD im FFH-Gebiet - Erweiterung der Armaturengruppe S 111.18-1 mit einer Molchschleusenstation - ca. 1920 m Kabelrohranlage (2 x Kabelleerrohr d50) mitverlegen und ca. 180 m Kabelrohranlage als HDD (2 x Kabelleerohr d50) nachverlegen Vergabeunterlagen stehen unter dem Link gem. I.3) zur Verfügung: 1. Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsbogen, Auswahlkriterien, Info zum Datenschutz, Formblätter, Referenzdeckblätter), 2. Unterlagen für Angebotsphase NUR zur Info (Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs nicht auszufüllen!): Angebotsbedingungen einschl. der Anlagen Leistungsbeschreibung (Entwurfsstand) und Zuschlagskriterien.
Beendet
Auftragsort
04129 LeipzigTrasse: Landkreis Rostock nördlich von Güstrow (Alt Strenz - Neu Strenz - Kassow - Kambs)
Angebotsfrist
19.09.2022
Zeigt 24 von 48 Einträgen 1 2 ...